Die Bilanzsumme der Raiffeisenbank Oberpfalz Süd eG überschreitet die Milliardengrenze.

Die Vertreterinnen und Vertreter informierten sich über die Entwicklung der Bank und tätigten die erforderlichen Beschlüsse

Vorstandsvorsitzender Johann Pernpaintner, Wirtschaftsprüfer Klaus Roggenbuck, Josef Heuschneider, Aufsichtsratsvorsitzender Karl Appl, Josef Hochstetter, Karl-Heinz Olbrich, Georg Hanwalter und Vorstand Josef Geserer

Der Einladung zur 27. Vertreterversammlung der Raiffeisenbank Oberpfalz Süd eG am Donnerstag, 19. April 2018 im Gasthof Röhrl in Pfakofen waren 119 Vertreterinnen und Vertreter gefolgt. Aufsichtsratsvorsitzender Karl Appl begrüßte die Anwesenden sehr herzlich und führte in gewohnter Professionalität durch die Versammlung. Ein besonderer Gruß galt dem Vertreter des Genossenschaftsverbandes Bayern e.V., Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Klaus Roggenbuck und den anwesenden Bürgermeistern. Vor dem Start in die Tagesordnung bat Appl die Anwesenden der 209 im Jahr 2017 verstorbenen Mitglieder zu gedenken.


Nach einem kurzen Rückblick auf 2017 merkte Appl an, dass die Zeit nicht stillstand und das vergangene Jahr wieder viele Überraschungen für die Raiffeisenbank Oberpfalz Süd eG bereitgehalten hat. In diesem Zusammenhang lobte Appl die Strategie der Bank, das Neue voranzutreiben, dabei aber das Bewährte stets zu verteidigen. In diesem Kontext gratulierte Appl einem Mann zum 200. Geburtstag, dessen Idee „gemeinsam zu erreichen, was der Einzelne nicht kann“ seit mehr als 150 Jahren das bewährte Erfolgsmodell der Volksbanken und Raiffeisenbanken ist. Es handelt sich um Friedrich Wilhelm Raiffeisen, am 30. März 1818 in Hamm an der Sieg geboren. Raiffeisen und seine Idee gaben einer breiten Schicht von Menschen erstmals die Möglichkeit, wirtschaftliche Verantwortung zu übernehmen und half, die tiefe materielle Not der Landbevölkerung binnen weniger Jahre zu lindern.

 

„Der Wirtschaft geht es gut und der kräftige Aufschwung geht weiter“, erläuterte Vorstand Johann Pernpaintner zu Beginn seines Berichtes. Die im Inland erwirtschafteten Einkommen sind gemessen am preisbereinigten Bruttoinlandsprodukt 2017 um 2,2 % gestiegen und am deutschen Arbeitsmarkt werden immer neue Beschäftigungsrekorde verzeichnet, fuhr Pernpaintner fort. Gemäß einer im Herbst 2017 veröffentlichten Studie des Bundesverbandes der Volks- und Raiffeisenbanken bleiben in Deutschland jedoch erhebliche Wachstumschancen ungenutzt. Im  Anschluss gab Pernpaintner einen Überblick über die Stärke der Genossenschaftlichen Finanzgruppe mit insgesamt 950 selbstständigen Volks- und Raiffeisenbanken und mehr als 11.000 Bankstellen sowie 152.000 Mitarbeitern. Die Genossenschaftsbanken betreuen 30 Mio. Kunden. 18,4 Mio. Menschen sind Mitglied und damit Teilhaber einer Volks- oder Raiffeisenbank. Mit mehr als 2,1 Milliarden Euro an Ertragssteuern profitiere auch Vater Staat im erheblichen Umfang vom Erfolg der Genossenschaftlichen Finanzgruppe.


Für die Raiffeisenbank Oberpfalz Süd eG war 2017 ein historisches Jahr. Die Bilanzsumme der Bank überschritt mit 1.013.166.287,46 € erstmals die Milliardengrenze. Beim betreuten Kundenvolumen schaffte die Bank mit  2.064.717.000,- € nun die Zwei-Milliardenschwelle. Sehr erfreut zeigte sich Pernpaintner auch beim operativen Betriebsergebnis. Hier liegt die Raiffeisenbank zum Jahresschluss 2017 mit 0,96 % über dem Verbandsdurchschnitt (0,93 %). Sowohl Pernpaintner als auch im Anschluss Vorstand Josef Geserer in seinen interessanten
Ausführungen zu Aktuelles aus der Wirtschaft bekannten sich klar zur Digitalisierung und maßen dem Ausbau der digitalen Infrastruktur oberste Priorität zu.

 

„Besser mit den Menschen in der Region vernetzt sein, ist dabei unser Antrieb!“, bestätigte Geserer und erläuterte hierzu, die in 2017 eingeführten Neuerungen im digitalen Angebot der Bank. Besonders freute er sich über den grandiosen Facebook-Start Anfang März 2018 mit mittlerweile rund einer halben Million erreichter Menschen und 8.000 Likes. Im Weiteren ging Geserer auf die volkswirtschaftliche Entwicklung im vergangenen Jahr ein und untermalte diese mit Kennzahlen zu Wachstums- und Inflationsrate sowie die Arbeitslosenquote. Mit 2,1 % im Regensburger Land sprach er dabei von Vollbeschäftigung in unserer Region. Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Klaus Roggenbuck übernahm die Tagesordnungspunkte zur Abstimmung über die Dividende, die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat sowie die Wahlen zum Aufsichtsrat. Die Aufsichtsratsmitglieder Georg Hanwalter, Josef Hochstetter, Karl-Heinz Olbrich und Josef Heuschneider schieden turnusmäßig aus und wurden aus Altersgründen bzw. auf eigenen Wunsch nicht wiedergewählt.


Appl bedankte sich zusammen mit dem Vorstand der Raiffeisenbank Oberpfalz Süd eG bei den ausscheidenden Aufsichtsratsmitgliedern für die insgesamt 125 Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit im Dienste der Genossenschaftsorganisation und überreichte ihnen einen Geschenkkorb. Herr
Roggenbuck nahm anschließend die offiziellen Ehrungen im Namen des Verbandes der Volksbanken Raiffeisenbanken vor und überreichte Urkunden und Ehrennadeln. Als neues Mitglied für das Aufsichtsgremium hat sich Herr Martin Hammerschmid aus Illkofen zur Wahl gestellt und wurde einstimmig bestätigt.


Aufsichtsratsvorsitzender Karl Appl bedankte sich zum Schluss der Versammlung bei Herrn Roggenbuck für sein Kommen und die Übernahme der Tagesordnungspunkte. Sein weiterer Dank galt seinen Kollegen des Aufsichtsrats, dem Vorstand und den Mitarbeitern der Bank für ihr Engagement und die im Jahr 2017 geleistete Arbeit.